Italien: Sehenswürdigkeiten

Erobere Italiens Sehenswürdigkeiten

Avanti, avanti, Bella Italia wir kommen!

Genau da zieht es Dich hin, nach Bella Italia! Nach Rom, Venedig, Florenz und Co; Italien ist so vollgepackt mit Sehenswürdigkeiten und weltbekannten Orten, dass es den meisten schwer fällt, einen Anfang zu finden. Und da kommt Roadtrip-Europa ins Spiel. Hier findest Du eine Route durch Italien, wie sie für Dich aussehen könnte. Dir sollte aber vorher schon klar sein, was Dir im Urlaub wichtig ist: Italiens Sehenswürdigkeiten oder am Strand chillen, Metropolen oder Kleine Städtchen, Kunstgalerien oder Shopping, Museen oder Events, Landschaften oder Gassengewirr - das alles bekommt dieser Roadtrip unter einen Hut.

Italien: Alle Sehenswürdigkeiten auf Deiner Route

Dein Roadtrip zu Italiens Sehenswürdigkeiten geht von Nord nach Süd quer über den Stiefel. Es geht los in Venedig, wo Du Dein Auto besser vor den Stadttoren stehen lässt. Danach geht es in die Toskana, genauer nach Florenz und Pisa, wo nicht nur die Kunst Italiens zu Hause ist, sondern beide Städte in eine traumhafte Landschaft eingebettet sind. Von dort führt Dich der Roadtrip weiter nach Rom, der ewigen Stadt. Neapel bildet den Abschluss des Roadtrips, wo es vor allem auf den Vesuv und nach Pompeji geht.

Italiens Sehenswürdigkeiten: Venedig
Italien Sehenswürdigkeiten: Venedig Per Gondola auf dem Canale Grande

Dein Roadtrip zu Italiens bekanntesten Sehenswürdigkeiten führt Dich zum ersten Haltepunkt: Venedig. Hier endet Dein Roadtrip auch für’s Erste, denn Autos haben in der Lagunenstadt keinen Zutritt, bzw. es gibt hier keine Straßen, sondern nur Kanäle. Gerade die Gondoliere und die Kanäle haben jedoch Venedig so bekannt gemacht. Venedig ist und bleibt einer der interessantesten und schönsten Orte in Italien. Sehenswürdigkeiten in Venedig sind ein eigenes Erlebnis, weil sich am Aussehen der Lagunenstadt in den vergangenen 600 Jahren nicht viel verändert, was einen Großteil der Faszination für diese Stadt ausmacht. Seit seiner Blütezeit haben die Bausubstanz und das Image Venedigs durch die vielen Touristen etwas gelitten. Dafür ist aber der romantische Charme geblieben.

Das Auto parkt man am besten auf dem Festland für wenig Geld und lässt sich dann per Zug, Bus oder per Vaporetto (Wassertaxi) in die Lagunenstadt einschiffen. In Venedig selbst gibt es eine Menge Italien-Sehenswürdigkeiten zu sehen und zu erleben, allerdings solltest Du bequeme Schuhe tragen, denn Du wirst nicht viele Möglichkeiten zum Sitzen oder Ausruhen finden.
Los geht’s am berühmten Markusplatz

 Deine Optionen vor Ort

  • Basilica di San Marco: Unbedingt die Schatzkammer besuchen
  • Palazzo Ducale: Herrschaftssitz des Dogen
  • Ponte di Rialto: Die wahrscheinlich berühmteste Brücke Italiens
Bevor Du Dich zu Venedigs Kirchen, Museen und Monumenten aufmachst, solltest Du Dich in ein Vaporetto setzen und mit der Linie No 1 den Canale Grande entlangfahren. Vorbei an Roccoco-, Gotik-, Mauren- und Rennaissance-Palästen bekommt man für wenig Geld einen ersten Eindruck von Venedig. Zieh Dir aber bequeme Schuhe an, denn danach beginnt Dein Marsch durch die Gassen: Los geht es auf dem Markusplatz, der auch als Salon Europas bezeichnet wird. Der Platz ist geprägt von der Fassade der Markuskirche und ist umgeben von historischen Gebäuden. Der Markusplatz ist vor allem für die vielen Tauben bekannt, die gerade in den frühen Morgenstunden ein tolles Fotomotiv abgeben, wenn der Platz noch menschenleer ist.
Von hier aus gelangst Du auch zum Dogenpalast, dem Zentrum mittelalterlicher Macht. Die meisten Museen sind an Montagen übrigens geschlossen.
Top

Italien Sehenswürdigkeiten: Florenz

Italien - Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Man könnte allein in Florenz Wochen verbringen und würde immer noch vereinzelt Meisterstücke seiner reichhaltigen Geschichte entdecken. Als Geburtsstätte der Renaissance bekannt und als Heimat von Michelangelo und der Medici sind hier Schätze zu finden, die selbst völligen Kulturbanausen die Kinnlade runterklappen lassen.
Die Renaissance-Stadt Florenz ist bekannt für ihre Schönheit, Geschichte und reichhaltige Kultur. Da fällt es schwer, einen Anfang für die Sightseeing-Tour zu finden. Hier ein Überblick über die Italien-Sehenswürdigkeiten in Florenz:
  • Baptisterium San Giovanni
  • Der Palazzo Vecchio an der Piazza della Sigonoria ist ein Paradebeispiel Florentiner Architektur des Mittelalters
  • In der Uffizzi Gallerie können Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Renaissance bewundert werden
  • Über die Brücke Ponte Vecchio liegen jenseits des Arno der Palazzo Pitti, Palazzo Strozzi and Palazzo Medici, die allesamt einen Besuch wert sind
Am besten lässt sich die Stadt per Pedes oder mit öffentlichen Transportmitteln erkunden. Am besten fängt man mit seinem Marsch durch die Geschichte auf der Piazza del Duomo an, denn von dort lassen sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichen. Italien Sehenswürdigkeiten sind gerade im Sommer bei ausländischen Touristen sehr beliebt. Wer seinen Besuch in Florenz nicht mit Warteschlangen vor Museen verbringen will, der sollte sich seine Eintrittskarten online buchen.
An der Piazza del Duomo angekommen, kann es auch direkt zum Duomo gehen, wo sich das Grab des großen Malers und Bildhauers Michelangelo befindet. Beeindruckend ist vor allem die Kuppel aus Terrakotta, grünem und weißem Marmor, welche die Skyline der Stadt dominiert. Übrigens gibt es über der Kuppel eine Aussichtsplattform, auf der man für einen kleinen Betrag einen Blick aus der Vogelperspektive über Florenz bekommt.

Italien Sehenswürdigkeiten: Pisa Knapp 80 Kilometer liegt Pisa entfernt, Heimat der bekanntesten italienischen Sehenswürdigkeit. Der schiefe Turm von Pisa ist nicht nur beliebtes Fotomotiv, sondern bietet einen grandiosen Blick über die Stadt. Er befindet sich im Stadtzentrum auf der Piazza die Miracoli (Platz der Wunder) und ist der Touristenmagnet der Stadt.
Allerdings entdeckt man nur wenige hundert Meter vom Turm entfernt das ursprüngliche Pisa kennen. Bei einem Stadtbummel kann man durch verwinkelte Gassen schlendern und den Tag in einem romantischen Cafe ausklingen lassen.

Für alle, die mit dem Namen Pisa die verhasste Studie verbinden, sei angemerkt, dass die PISA-Studie (The Programme for International Student Assessment) rein gar nichts mit der Stadt Pisa am Hut hat.

Top

Italien Sehenswürdigkeiten: Rom

Italien-Sehenswürdigkeiten: Alle Wege führ'n nach Rom
Rom – ewige Stadt und Herz Italiens. Wie keine zweite Stadt vermischt sich hier Geschichte zum Anfassen mit hippem und zeitgemäßem Lebenswandel. Ob Du hier nur ein Wochenende oder einen Monat verbringst, Rom wird dich verführen und dich im Ganzen verschlingen. Zum Sightseeing in Rom passt eigentlich folgender Ausspruch sehr gut:
Roma, non basta una vita!
(Rom, ein Leben reicht nicht!).
Wollte man jeden Tag eine Kirche besuchen, wäre man 900 Tage unterwegs. Glücklicherweise kann man aber die wichtigsten italienischen Sehenswürdigkeiten in Rom auch in weniger als einer Woche besuchen. In Rom kommst Du übrigens oft als EU-Bürger im Alter zwischen 18 und 25 preisgünstiger rein.

Top-Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben muss, sind das weltbekannte Kolosseum , das Pantheon und das Forum Romanum . Der Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe an der Piazza di Spagna sind auch absolute Must-Sees bei einem Rom-Besuch. Ein Bummel durch das beschauliche Trastevere-Viertel mit seinen engen verwinkelten Gassen sorgt für Kontraste zum hektischen Zentrum.

Bevor es mit Deinem Roadtrip weiter Richtung Süden geht, solltest Du noch beim Papst vorbeischauen. Denn bei einem Besuch in Rom darf der Vatikan nicht fehlen, damit Du Dir für Deinen übrigen Roadtrip noch schnell den päpstlichen Segen abholst. Absolut sehenswert ist hier die Sixtinische Kapelle, der Petersdom, der Petersplatz und das Vatikanmuseum, die zu den bekanntesten Italien-Sehenswürdigkeiten zählen und nicht nur bei gläubigen Christen beliebt sind.
Die Audienz beim Papst findet jeden Mittwoch um 11 auf dem Petersplatz statt. Weiter geht es Richtung Süden. In den Sommermonaten empfiehlt sich eine Fahrt an den Strand von Ostia. Er liegt gerade mal 24 Km von Rom entfernt und sorgt für ein wenig Abkühlung vor der Fahrt nach Neapel.
Top
Italien Sehenswürdigkeiten: Neapel

Italien Sehenswürdigkeiten: Ein Tänzchen auf dem Vulkan gefällig?

So ziemlich jeder kennt die große Eruption des Vesuvs aus der Römerzeit (79 nach Chr.), bei der die Städte Herculaneum und Pompeji unter den Auswürfen des Vulkans begraben wurden. Die Aschesäule stieg dabei über 30km in die Höhe und verdunkelte den Himmel. Die Einwohner der umliegenden Städte starben allesamt einen qualvollen Tod, denn sie wurden vom Ascheregen überrascht und hatten keine Chance zu fliehen. Ihre Körperhaltungen sind bis heute erhalten geblieben und geben dem Besucher einen schaurig realen Eindruck von der Katastrophe. Die Ausgrabungsstätte von Pompeji gilt als besterhaltene Stadt aus der Römerzeit, denn die Asche wirkte über die Jahrtausende wie ein Schutzfilm.
Zwar sieht man dem Vesuv heute nicht an, dass er noch aktiv ist – der letzte Ausbruch fand 1944 statt – allerdings sollte man ihn nicht unterschätzen. Ganz in der Nähe befinden sich nämlich westlich gelegen die Phlegräischen Felder, wo es überall blubbert und zischt wie am Eingang zur Hölle. Wer auf Action steht und fließende Lavaströme sehen will, der sollte sich auf die nahegelegene Insel Stromboli begeben, denn der letzte Ausbruch fand 2007 statt. Von Neapel aus gibt es täglich günstige Fährverbindungen dorthin. Einmal Hölle und zurück gibt es hier schon ab 80€.

Falls es Dich noch weiter zieht oder Du einen längeren Aufenthalt in Süditalien planst, seien Dir Ausflüge nach Sizilien und Malta wärmstens empfohlen! Top