Urlaubskosten

Du machst Dir sorgen um die Urlaubskosten und fragst Dich, ob Dein Budget wohl ausreicht?

Eins schon mal vorweg: Reisen mit dem Auto oder der Bahn ist günstiger als Fliegen – gerade dann, wenn Ihr zu mehreren unterwegs seid. Im Grunde genommen sind es nur die Kosten für Sprit, Snacks und vielleicht Übernachtungen.

Gerade in der Hauptferienzeit kannst Du eine Menge Urlaubskosten sparen, indem Du mit dem Auto anreist.
Wo Du Urlaubskosten sparen kannst und wie Du mit Deinem Geld umgehst, erfährst Du hier.

7 Tipps zum Urlaubskosten sparen

    Fürs erste solltest Du folgendes beachten:
  • Kostenkontrolle: Behalte die Kontrolle über Deine Urlaubskosten, indem Du eine Balance zwischen Essen im Restaurant und Essen aus der Kühlbox hältst.
  • Urlaubskosten
  • Mehrbettzimmer: Privatsphäre ist gut, aber im Urlaub nicht günstig. Am günstigsten sind Mehrbettzimmer in Hostels.
  • Ab aufs Land: Abseits der Touristenströme in den großen europäischen Metropolen ist das Leben günstiger.
  • Nacht-Fahrten: Spar Dir eine Übernachtung, indem Du im Auto oder im Zug übernachtest.
  • Klamotten waschen: Spar Dir das Geld für Waschsalons oder den Reinigungsservice, indem Du Deine Klamotten im Waschbecken Deines Hostels wäschst.
  • Kauf Dir eine Telefonkarte oder eine Auslandsflatrate: Die billige Alternative, wenn Du mal nach Hause telefonieren willst.
  • Werde ein Couchsurfer: Kostenlos im Ausland übernachten? Unter www.couchsurfer.com findest Du Mitglieder aus der ganzen Welt, die Ihre Couch kostenlos zur Verfügung stellen.
  • Zwischenmiete: Mietkosten sind ein erheblicher Kostenfaktor für alle, die mehr als einen Monat im Ausland unterwegs sind. Eine 2 Zimmer Wohnung in einer Studentenstadt kann mal schnell 400-600 € kosten. Die Kohle ist bei dir bestimmt besser aufgehoben!

Urlaubskosten pro Tag

Urlaubskosten pro Tag

Wieviel Geld Du pro Tag ausgeben wirst, hängt sehr stark davon ab, wo Du hin willst. Neben den Transportkosten solltest Du 50-70€ pro Tag in Westeuropa einplanen, um gut über die Runden zu kommen.

Wahrscheinlich kommst Du sogar mit weniger aus, wenn Du in kleineren Städten am Mittelmeer unterwegs bist. Osteuropa ist sicherlich die günstigste Gegend; mit 30-50€ pro Tag kann man dort gut leben.

Skandinavien lässt sich mit Westeuropa vergleichen und ist mancherorts sogar teurer. Am teuersten wird es für Dich, wenn Du Dich für die Schweiz entscheidest.

Eine gute Begründung lässt die Urlaubskasse klingeln

Schonmal überlegt, Deinen Roadtrip sponsorn zu lassen? Wenn Dein Roadtrip nämlich neben guter Laune auch noch einen guten Zweck erfüllt, zücken Mamas und Papas gern mal das Portemonaie und steuern etwas zu den Urlaubsreisen ihrer Sprösslinge bei.

Möglichkeiten gibt es da viele: Du könntest z.B. einen Sprachkurs während Deines Roadtrips belegen. Das bringt gute Noten, und das Reisen macht außerdem viel mehr Spaß, wenn man die Sprache eines Landes versteht.
Unterwww.travelworks.de/sprachreisen.html findest Du weitere Informationenen zu den Sprachkursen von TravelWorks.

Oder wie wäre es, wenn Du Deinen Lebenslauf mit einem Auslandspraktikum aufpolierst? Das bringt nicht nur wertvolle Arbeits-und Auslandserfahrung, sondern gleichzeitig auch verbesserte Sprachkenntnisse.

    Urlaubskosten in Europa

    Westeuropa:
  • Camping: 15-20 €
  • Hostel: 20-30 €
  • Fastfood: 8-20 €
  • Busse innerorts: 3-5 €
  • Eintrittsgebühr für Museen: 5-12 €
  • 1 Bier: 2-5 €

.
    Skandinavien:
  • Camping: 10-25 €
  • Hostel: 30-45 €
  • Fastfood: 15-20 €
  • Busse innerorts: 5-10 €
  • Eintrittsgebühr für Museen: 5-10 €
  • 1 Bier: 6-10 €

    Osteuropa:
  • Camping: 5-10 €
  • Hostel: 10-20 €
  • Fastfood: 3-7 €
  • Busse innerorts: 1-2 €
  • Eintrittsgebühr für Museen: 1-8 €
  • 1 Bier: 0,80-2,60 €

Urlaubskasse – Eine Hand am Pott!

Urlaubskosten Gerade, wenn man zu mehreren unterwegs ist, sollte man eine Urlaubskasse einrichten. Das Prinzip ist ganz einfach: Jeder zahlt den gleichen Betrag in den Pott ein; wenn getankt wird, Mautgebühren oder Übernachtungskosten anfallen, dann wird mit dem Geld aus der Urlaubskasse bezahlt.

Dadurch fühlt sich keiner benachteiligt und vor allem kann sich keiner vor dem bezahlen drücken!

Urlaubskosten: Geld unterwegs

Nichts ist bequemer als Bargeld auf Reisen - oder riskanter. Wenn Du es verlierst, ist es für immer weg und nur wenige Reiseversicherungen kommen dafür auf. Deswegen solltest du nicht mehr als Urlaubskosten 10% Deiner Urlaubskosten in der jeweiligen Landeswährung bei Dir tragen.

Für den Rest sind EC-Karte und Kreditkarte sehr empfehlenswert, denn sind die mal weg, können diese sofort gesperrt werden und kein Geld verloren gehen. An Bankautomaten weltweit kann man sich so Geld abheben. An jeder Ecke steht einer und man kommt sehr schnell an sein Geld.

Du solltest aber immer ein Auge auf Deine Abbuchungen haben, denn man verliert gerade bei kleineren Beträgen den Überblick über die Urlaubskosten!