Sicher reisen

Sicher reisen

Egal, ob Du Dich für einen der Roadtrips oder die Straße über Dein Ziel entscheiden lässt – Du brauchst einen Startpunkt und eine gute Straßenkarte bzw. Navigationssystem.

Spätestens, wenn Du Dich mitten in der französischen Pampa verfahren hast oder die Landessprache nicht beherrschst kannst Du nicht mal eben nach dem Weg fragen.

Roadtrip-Rookies machen übrigens häufig den Fehler, dass sie sich zu große Etappen pro Tag aufhalsen. Schone Deine Nerven und mach öfter mal Pause. Dadurch bist du viel flexibler und kannst mal eben Halt machen, wenn Dir irgendeine Gegend besonders gut gefällt.

Kalkuliere Deine Zeit also nicht zu knapp und informiere Dich im Vorfeld über Unterkünfte oder Campingplätze auf Deiner Route. Go with the flow!

Sicher reisen: Die Ausrüstung

Sicher reisen: Ausrüstung Als erstes brauchst Du eine Straßenkarte oder ein Navi. Ein Erste-Hilfe-Kasten ist ohnehin Pflicht. Alles andere hängt ganz von Dir und der Route ab.

Wenn es z.B. Richtung Mittelmeer geht, solltest Du möglichst viel Wasser mitnehmen und auch viel trinken. Andersrum solltest Du natürlich ein paar Decken und Handschuhe für die Fahrt mitnehmen, wenn es in kältere Gefilde geht und Dein Wagen Dich mal im Stich lassen sollte.

Ein Kissen sollte auch auf jedem Trip dabei sein, denn oftmals ist es der einzige Luxus, wenn Du in einem weniger luxuriösem Hostel absteigst.

Sicher reisen: Das Auto

Sicher reisen: Auto Egal, ob Du mit Deinem eigenen oder einem geborgten Auto fährst, ist es ratsam, die Kiste vorher flott zu machen. Denn gerade auf längeren Strecken wird so ein Auto extrem beansprucht. Lässt es Dich dann im Stich, können die Reparaturen dann mitunter richtig teuer werden. Deswegen unbedingt vor Fahrtantritt Kühlflüssigkeiten, Motoröl, Bremsen, Reifendruck und Scheinwerfer checken.

Du hast kein Auto? Kein Problem, denn wozu gibt es Autovermieter. Du solltest Dir aber vorher überlegen, welches Auto zu Deiner Route passt. Die Côte d’Azur sieht aus dem Fenster gesehen toll aus. Noch besser ist die Mittelmeerküste aber im Cabriolet zu genießen! Das bedeutet aber nicht, dass Du Dir einen Geländewagen für die Berge ausleihen solltest, denn die sind extrem teuer im Verbrauch und verpesten die Umwelt. Achte außerdem bei einem Vertragsabschluss darauf, ob der Anbieter die gefahrenen Kilometer in Rechnung stellt oder ob pauschal pro Tag bezahlt wird.

Denke außerdem an die Anzahl der Mitfahrer und finde heraus, wie viel Gepäck jede Person mitnehmen möchte.

Sicher reisen: Die Mitfahrer

Sicher reisen: Mitfahrer Deine Freunde werden stärker auf Dich wirken als der Roadtrip an sich. Deswegen ist es wichtig, sich im Vorfeld über den Trip zu unterhalten und die Komfort-Bedürfnisse der anderen zu checken.

Falls Deine Mitfahrer sich ohne Hotelreservierungen nicht wohl fühlen, während Du auch mal eine Nacht im Auto verbringen kannst, dann sucht nach einem Kompromiss mit dem beide Seiten leben können. Am besten bucht Ihr dann eine Unterkunft für bestimmte Nächte und haltet aber gleichzeitig alle Optionen für andere Städte offen. So sollten alle zufrieden sein.

Und im Allgemeinen gilt hier: Je klarer die Vorstellungen über Erwartungen und Bequemlichkeit vor Fahrtantritt sind, desto mehr Spaß werdet Ihr bei Eurem Roadtrip haben.

Sicher reisen: Verpflegung an Bord

Sicher reisen: Verpflegung Natürlich versuchen wir alle, uns gesund zu ernähren und stehen nicht so auf Fast Food. Lange Autofahrten und Fast Food an Rasthöfen sind fast unzertrennlich und lassen eine Diät schneller verpuffen als Du „Roadtrip“ sagen kannst.

Du hast keine andere Wahl? Denkste. Als erstes streichst Du Mc Donald’s und Burger King aus Deinem Menü. Bevor Du Deinen Roadtrip antrittst, packst Du Deine Kühlbox voll mit gesunden Snacks , wie Obst, rohes Gemüse und Butterbrote. Am besten füllst Du sie unterwegs nach, wenn Du einen Supermarkt siehst und hälst an Rasthöfen nur noch zum Tanken. Gib der regionalen Küche eine Chance und lerne Land und Leute noch besser kennen.